Schamlippenverkleinerung, Vaginalstraffung und G-Punkt-Vergrößerung

Schamlippenverkleinerung

Eine Intim-OP ist, egal ob aus ästhetischen oder medizinischen Gründen – ein Tabu-Thema. Neben der Schamlippenverkleinerung, auch Labienkorrektur genannt, der Vaginalstraffung und der G-Punkt-Vergrößerung gibt es noch anderen Intim-OPs, die in Deutschland inzwischen ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden. Es gibt keine genauen Zahlen darüber wie viele Frauen an zu großen Schamlippen leiden. Viele begeben sich diesbezüglich auch nicht in ärztliche Beratung, weil sie sich dafür schämen. Bei kleinen Mädchen kommt es vor, dass schon im Babyalter entdeckt wird, dass eine Labiensynechie vorliegt, eine zusammengewachsene Scheide. Ursache dafür ist ein Hormonmangel.

Symptome

Der Wunsch nach einer Labienverkleinerung vor allem bei Frauen sehr groß, die darunter leiden, dass die Schamlippen an der Unterhose scheuern oder beim Wasserlassen Probleme bereiten. Und auch der Sex kann durch zu große Schamlippen eingeschränkt sein. Darüber hinaus kann der psychische Leidensdruck sehr schwer sein, weil sich viele Mädchen und Frauen für ihr Aussehen schämen. Das heißt meist ist die Ästhetik der Auslöser für eine Intim-OP, weil zu große Schamlippen keine sexuelle Einschränkung mit sich ziehen. Ebenso wenig hat eine Veränderung des äußeren und des Inneren Durchmessers der Vagina Einfluss auf die Gesundheit einer Frau. Doch der natürliche Alterungsprozess und das Erschlaffen der Haut, was damit in Zusammenhang steht, machen eben auch nicht vor der Vagina halt.

Frauengesundheit und SexualitätTherapie

Mit der Hilfe von operativen Eingriffen können eben die Schamlippen verkleinert werden, was zu einem entspannteren Umgang mit der Sexualität und dem Äußeren führen kann. Ebenso unkompliziert ist die Vaginalstraffung, bei der die Vaginalwände modelliert werden. Diese Operationen geschehen alle unter dem Einsatz von modernster Lasertechnik. Derartige Operationen werden schon seit geraumer Zeit durchgeführt, sind aber auch wie die G-Punkt-Aufspritzung mit körpereigenem Fettgewebe oder Hyaluronsäure eher ein Nischenbereich der Schönheitschirurgie. Wie jede andere Operation bedeutet eine Intim-OP ein Risiko und nach der Behandlung ist erst einmal Schonung angesagt. Reiten, Radfahren, Joggen und auch Sex sind dann erst einmal eine Zeit tabu. Bei einer Labiensynechie kann entweder eine Operation helfen, wobei die Ersttherapie mit einer speziellen Creme durchgeführt wird.

Prävention

Eine Prävention im eigentlichen Sinn ist bei ästhetischen Problemen mit Schamlippen, G-Punkt und der Vagina nicht möglich. Mit diesen kleinen Schönheitsmakeln wird jeder Mensch geboren. Lag eine Labiensynechie vor, sollte auf die Intimhygiene geachtet werden. Die dauerhafte Verwendung von Feuchttüchern und Einmalwaschlappen kann auf Dauer zu einer neuerlichen Verklebung der Schamlippen führen.

Lesen Sie auch den Artikel: "Die Angst vor den Wechseljahren"